www.mamboteam.com
24. 03. 2017
Naturkundliche Museen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Detlef Tonn   
31. 08. 2010

Naturkundliche Museen

(24+1)

 

Altenburg, Naturkundliches Museum Mauritianum

Anschrift und AnfrageLogo Mauritianum Altenburg

Mauritianum AltenburgNaturkundliches Museum Mauritianum
Parkstraße 1
04600 Altenburg
Tel.: 03447 2589
Fax: 03447 892163
Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Internet

http://www.mauritianum.de/
http://www.altenburgerland.de/sixcms/detail.php?id=10801&_nav_id1=2590&_nav_id2=4944&_nav_id3=10783&_lang=de&_css_template=altenburgerland_css

Öffnungszeiten

Dienstag – Freitag: 13.00 - 17.00 Uhr, Montag geschlossen,
Samstag/Sonntag: 10.00 - 17.00 Uhr

Über das Museum

Sammlungen 1817 von der Naturforschenden Gesellschaft des Osterlandes zu Altenburg gegründet.
1908 eröffnet im Neobarockbau (1907/08 erbaut) im Schloßgarten
Benannt nach dem Protektor der Gesellschaft, dem Prinzen Moritz (lat. mauritius)
Bedeutende Mitglieder: C.L. u. A.L. Brehm, A. v. Humboldt, E. Haeckel, E. Schlegel.
Bibliothek des Naturkundlichen Museums Mauritianum, Archiv

Themen zur Natur

Botanische, geologische, völkerkundliche Wirbeltier-, Wirbellose Sammlung
Horn- und Geweihträger Mitteleuropas
Abstammung des Menschen; Bedeutung der Fossilien für die Abstammungslehre
System der Tiere
Großdioramen: „Am Rande des Leinawaldes“, „Die Vogelwelt in der Verlandungszone des Stausees Windischleuba“
Heimische Vögel – Winterquartiere
Geologie der Heimat
Naturalien und Raritäten („Altenburger Rattenkönig“), überregional
Historische Sammlungen, u.a. der „Altenburger Bauernornithologe“ Friedrich Schach

Tipps

Botanischer Erlebnisgarten (ND):
Kleinod für Naturliebhaber und Botaniker mit seltenen Gehölzen und einheimischen Pflanzen
http://www.boga-altenburg.de/

Sonderausstellung 07. Juli - 31. Dezember 2016:

Der Stieglitz - Bunter Vogel im Rückwärtsgang
Ausstellung des NABU Thüringen und des Mauritianums zum Vogel des Jahres 2016.

Dauerausstellungen  11. September 2015 - 31. Dezember 2017:

Außergewöhnliches
Jungvogel-Präparat von 2004 aus der ersten Seeadlerbrut im Gebiet seit 200 Jahren
http://www.altenburgerland.de/sixcms/detail.php?id=182954&_nav_id1=2590&_nav_id2=4943&_lang=de&_css_template=altenburgerland_css

200 Jahre Sammlungsgeschichte
1817 Gründung der Naturforschenden Gesellschaft des Osterlandes
http://www.altenburgerland.de/sixcms/detail.php?id=182868&_nav_id1=2590&_nav_id2=4943&_lang=de&_css_template=altenburgerland_css

Altenburger Rattenkönig
32 an den Schwänzen verknoteten Ratten, 1828 bei Eisenberg gefunden
http://www.altenburgerland.de/sixcms/detail.php?id=182886&_nav_id1=2590&_nav_id2=4943&_lang=de&_css_template=altenburgerland_css

Historische Vogelsammlung
u.a. C.L. u. A. Brehm, Sammlungen der „Altenburger Bauernornithologen“
http://www.altenburgerland.de/sixcms/detail.php?id=182948&_nav_id1=2590&_nav_id2=4943&_lang=de&_css_template=altenburgerland_css
Landschaftswandel im Spiegel der Vogelwelt – am Beispiel von Schwarzstorch, Eisvogel und Rebhuhn über einen Beobachtungszeitraum von etwa 200 Jahren (?)
http://www.altenburgerland.de/sixcms/detail.php?id=182951&_nav_id1=2590&_nav_id2=4943&_lang=de&_css_template=altenburgerland_css (nicht mehr erreichbar)

Geologie im Altenburger Land
Funde, die bis zur Eiszeit (Quartär) wie Mammut, Elch zurückgehen
http://www.altenburgerland.de/sixcms/detail.php?id=182955&_nav_id1=2590&_nav_id2=4943&_lang=de&_css_template=altenburgerland_css

Blick hinter die Kulissen: Sammeln - Forschen - Präparieren.
Sammlungs- und Präpariermethoden anhand von Beispielen
http://www.altenburgerland.de/sixcms/detail.php?id=182968&_nav_id1=2590&_nav_id2=4943&_lang=de&_css_template=altenburgerland_css

Japanische Riesenkrabbe
Von japanischen Fischern vor mehr als 100 Jahren vor ihrer Küste gefangen und mit einer Spannweite der Scherenbeine von etwa drei Metern eines der größten Präparate der Ausstellung.


Altenburg, Schloss- und Spielkartenmuseum Altenburg | → Altenburg, Brauereimuseum

 

 

Dienstedt, Karsthöhle

Anschrift und Anfrage

Karsthöhle DienstedtGemeinde Ilmtal
Wassergasse 4
OT Griesheim
99326 Ilmtal
Tel.: 03629 83 05 0
Fax: 03629 83 05 66

oder: Herr Gebser:
Tel.: 03629 - 812504; 0176 - 96615185

Internet

http://ilmtal.eu/de/cms/front_content.php?idcat=102&idart=100

Öffnungszeiten

Mai – Oktober
Samstag von 13.00 - 17.00 Uhr, oder nach telefonischer Vereinbarung (s.o.)

Über das Museum

1 km nordöstlich von Dienstedt, am Südhang des Schenkhopfenberges
Erste Höhle durch Felix Gebser (1907-1988) Mitte der 50er Jahre entdeckt
Freilegung in Zusammenarbeit mit dem Museum für Ur- und Frühgeschichte Weimar (1957-82)
Sicherung und Begehbarmachung in den 1990er Jahren

Themen zur Natur

Umfangreiche Nachweise einer vorgeschichtlichen Nutzung der Höhle (bis vor etwa 4000 Jahren): Tierknochen, -werkzeuge, Scherben von Tongefäßen
Seitenstollen als Domizil für Fledermäuse (nicht für Besucher zugänglich)

Tipps

Ilmtal-Radwanderweg, 2. Etappe: Ilmenau - Kranichfeld, Einstieg: 100 m südl.
http://www.ilmtal-radweg.de/cms/website.php?id=/etappen/ilmenau_kranichfeld.htm


Kleinhettstedt, Kunst- und Senfmühle | → Stadtilm, Heimatmuseum
Stedten an der Ilm, Fischereimuseum in der Stedtener Mühle

 

 

Ebersdorf, Natur- und Mineralienkeller

Anschrift und Anfrage

Natur- und Mineralienkeller EbersdorfNatur- und Mineralienkeller
Kirchplatz 3
07929 Saalburg-Ebersdorf

 

Internet

http://www.bruedergemeine.net/RZS/html/ausflugsziele.html

Öffnungszeiten

Montag – Freitag 10-12 und 14 - 17 Uhr
oder nach Voranmeldung

Über das Museum

 

Themen zur Natur

ca. 20000 Edelsteine, Mineralien, Gesteine, Fossilien und Strandfunde

Tipps

Schlosspark Ebersdorf.


Lobenstein, Städtisches Regionalmuseum | → Lobenstein, Bad, Berg-Erlebnis Markt Höhler

 

 

Erfurt, Naturkundemuseum

Anschrift und AnfrageLogo Naturkundemuseum Erfurt

Naturkundemuseum Erfurt
Große Arche 14
99084 Erfurt
Tel.: 0361 655 5680
Fax: 0361 655-5689
Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Internet

http://www.naturkundemuseum-erfurt.de/

Öffnungszeiten

Dienstag – Sonntag: 10:00 - 18:00 Uhr, Montag geschlossen.
An jedem 1. Samstag im Monat ist der Museumsbesuch eintrittsfrei!

Bibliothek:
Dienstag/Donnerstag/Freitag 10 - 12 Uhr, Mittwoch 13 – 17 Uhr

Über das Museum

Nach Neuaufbau in der Ruine des historischen Waidspeichers (1522), am 4. März 1995 eröffnet.
Besonderheit: Der 14 m hohe naturgetreue Abguß einer 350 Jahre alten Steigerwald-Eiche verbindet die Ausstellungsebenen: 1. Wald, 2. Offenland, 3. Stadt.
Museumspreis 2004, Heinz-Sielmann-Ehrenpreis 2007.
Öffentliche naturwissenschaftliche Spezialbibliothek (eine der größten in Thüringen)
Bibliothek des Naturkundemuseums

Themen zur Natur

Tier- und Pflanzenwelt der Region
Im Keller: Eine Arche Noah macht auf die weltweite Bedrohung der Artenvielfalt aufmerksam.
Sammlungen ( http://www.naturkundemuseum-erfurt.de/wissenschaft/sammlungen/ ) zu 8 Gebieten: u.a. Mineralogie (SCHWETHELM, ...), Botanik, Ornithologie.

Tipps

Sonderausstellung 31. März - 05. Juni 2017, Eröffnung: 30. März 2017, 19:00 Uhr
Glanzlichter der Präparation | Präparate und Tier-Kleinplastiken
zur 55. Internationalen Arbeitstagung des Verbandes Deutscher Präparatoren e.V.


Museumspädagogische Angebote (u.a. Projekttage zu biologischen Themen, Lernen im Museum, Ferienprogramme).
Aktuelle Wechselausstellungen.
Gera-Radwanderweg, 4. Etappe: Erfurt-Hochheim - Erfurt-Gispersleben
http://www.geraradweg.de/etappe4.php
Einstieg: Bergstrom oder Flutgraben, südl.


Erfurt, Museum für Thüringer Volkskunde | → Erfurt, Stadtmuseum „Haus zum Stockfisch“ 
→ Molsdorf, Schloss und Park Molsdorf | → Ingersleben, Heimatmuseum
Erfurt, Heiligen Mühle mit Heimatmuseum | → Erfurt, Technisches Denkmal "Neue Mühle"
Erfurt, Deutsches Gartenbaumuseum | → Erfurt, Kakteenmuseum
Erfurt, Südseesammlung von Dr. Wilhelm Knappe im Schaudepot im Benary-Speicher

 

 

Friedrichroda, Marienglashöhle

Anschrift und Anfrage

Marienglashöhle FriedrichrodaMarienglashöhle
Herr Bodem
An der B 88
99894 Friedrichroda
Tel.: 03623 311667
Fax: 03623 304953
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können oder
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

 

Internet

http://www.friedrichroda.info/tourismus/ausfluege-sehenswertes/marienglashoehle.html
http://www.stadtbetriebe-friedrichroda.de/t-marienglashoehlehle.html
http://www.schauhoehlen.de/index.php?id=1472
http://www.thueringer-geopark.de/?page_id=1636

Öffnungszeiten

Vom 13.05. - 24.05.2013 bleibt die Marienglashöhle wegen Reparaturarbeiten in der Kirstallgrotte geschlossen!
April - Oktober 9.00 - 17.00 Uhr
November - März 9.00 - 16.00 Uhr

Über das Museum

An der Voersters- (Oberbüchig-) Promenade, Hauptwanderweg zwischen Friedrichroda und Tabarz.
In ehem. Bergwerk, 1784 beim Abbau von Gips (1778 – 1903) wurde die Marienglas-Kristallgrotte entdeckt
Die Höhle birgt das umfassendste Vorkommen an kristallinem Gips – Marienglas. Der Name erklärt sich daraus, dass das Material im 18./19. Jh. zum Schmücken der Marienbilder verwendet wurde
Sie gilt unter Fachleuten als eine der schönsten und größten ihrer Art in Europa. Aufgrund der Schönheit der Marienglaskristalle in der Kristallgrotte und weiterer geologischer Attraktionen ist sie ein einzigartiges Naturdenkmal.
Bereits im 19. Jh. suchten Fremde die „wunderbare und interessante Höhle“ auf, so dass man sich 1848 entschloß, jeden Abbau von Marienglas zu verbieten.
1967/68 wurde die Höhle nach Instandsetzung und umfangreicher bergmännischer Sicherung Besuchern wieder zugänglich gemacht
Höhlendaten: 455 m ü. NN; Deckgebirge von 60 – 70 m
Die Marienglashöhle ist Teil des Nationalen GeoParks Thüringen Inselsberg – Drei Gleichen.

Themen zur Natur

Bei der Gebirgsanhebung des Thüringer Waldes entstand ein Hohlraum, dessen Wände 2 bis 8 cm dicke und bis zu 90 cm lange, durchsichtige oder durchscheinende Gipskristalle – das Marienglas – herausbildeten.
Eingangsstollen, 110 m lang, mit quadratischen geologischen Fenstern: Einblick in die Entstehungsgeschichte des Thüringer Waldes – Auffaltung der Zechstein- und Buntsandsteinschichten
Wasserfall, neben dem Eingang, mündet in ein Becken
mächtige Höhlengrotte: buntfarbener, von Kristalladern durchzogener Felsen
kristallschimmernde Grotte in der Zwischensohle mit permuttglänzenden Kristallwänden
gipshaltiger Höhlensee mit Wasserspiegelungen, 90 m lang, auf der unteren Sohle, über den ein 70 m langer Steg führt
Erdfall: Einbruch toniger Gesteinsmassen in die Höhle, außen Geländetrichter

Tipps

Fahrt mit der Thüringerwaldbahn, einer Überland-Straßenbahn Gotha-Tabarz (seit 1929, 21,7 km), Haltestelle Marienglashöhle.
Westlich der Höhle, an der Promenade, geologische Aufschlüsse: Melaphyr- und Quarzporphyrgang.


Friedrichroda, Heimatmuseum | → Finsterbergen, Heimatmuseum
Schnepfental, Salzmann-GutsMuths-Museum, Salzmannschule Schnepfenthal
Tabarz, Mineralienmuseum | → Waltershausen, Museum Schloss Tenneberg

 

 

Garsitz, Naturhistorischer Schauraum

Anschrift und Anfrage

Naturhistorischer Schauraum
Am Gebörne 47
07426 Königsee OT Garsitz
Tel.: 03 67 38 – 4 16 19 (Frau Bock) oder 01 75 8 69 37 76
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Internet

http://www.r-r-v.de/stadtkoenigsee/sport.html
http://www.gemeinderottenbach.de/frontend/?func=view&t1=17&t2=57&d=1

Öffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag 10 – 14 Uhr und nach Vereinbarung

Über das Museum

2 km sw von Königsee

Themen zur Natur

Wertvolle Sammlung zu heimatlicher Geologie: Gesteine, Mineralien und Fossilien neben interessanten Funden aus den Garsitzer Höhlen

Tipps

Vorträge und Videovorführungen von selbst erlebten Beobachtungen mit einer freilebenden Wildschweinrotte und geführte Kräuter- und Waldwanderungen bietet die Königseer Kräuterhexe Frau Bock.
Naturlehrpfad "Natürlich Königsee" auf dem Gebörne mit Querlichslöchern (Höhlen) und Mönchsstuhl (1 km).
Olitätenrundwanderweg → http://www.olitaetenwege.de/o_5_weg.html.


Königsee, Heimatmuseum | → Unterschöbling, Heimatstube

 

 

Gera, Museum für Naturkunde

Anschrift und AnfrageLogo Naturkundemuseum Gera

Museum für Naturkunde GeraMuseum für Naturkunde
Nicolaiberg 3
07545 Gera
Tel.: 0365 52003
Fax: 0365 52025
Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Internet

http://www.gera-hoehler.de/site/mnk/mnk/
http://www.gera.de/sixcms/detail.php?id=15555&_nav_id1=10267&_nav_id2=10270

Öffnungszeiten

Mittwoch-Sonntag und Feiertage: 12 - 17 Uhr (gelten auch für Höhler Nr. 188)

Über das Museum

Am 10.12.2011 nach seinem Umbau mit der Sonderausstellung "Erkundungen im Elstertal“ (s.u.) wiedereröffnet.
Seit 1947 Museum im "Schreiberschen Haus", dem ältesten innerhalb der Stadtmauern erhaltenen Bürgerhaus der Stadt Gera, 1686/88 errichtet.
Bibliothek des Museums für Naturkunde

Themen zur Natur

Landschaftsökologische Dauerausstellung zur Region Ostthüringen – Flora, Fauna, Geologie, naturkundliche Erforschung
Geschichte der naturhistorschen Museen
Angeschlossen ist der Botanische Garten von 1886 in der Nicolaistr. (3 min entfernt) mit Turmhaus (1864) und ca. 1000 Pflanzenarten.
Höhler Nr. 188 (Tiefkeller): Minerale und Bergbau.
Funde aus der Lindenthaler Hyänenhöhle (1874 entdeckt, heutiges Stadtgebiet), die zu den bedeutendsten Fundplätzen der jüngeren Altsteinzeit (vor etwa 60000 Jahren) in Deutschland gehört.
Botanischer Garten
Eingang Nicolaistraße/Schillerstraße, nur 3 Minuten vom Museum entfernt.
Er ist dem Museum für Naturkunde der Stadt Gera seit 1947 angeschlossen.
Gartensaison
Mai bis September 12.00 bis 16.30 Uhr. Oktober bis April geschlossen.

Tipps

Sonderausstellung  8. April 2016 - 29. Januar 2017.
Glück Auf! - Mineralogische Kostbarkeiten der Uranerzlagerstätte Ronneburg
Schau zeigt so umfassend wie noch nie zuvor Mineralienfunde der Uranerzlagerstätte Ronneburg im Osten Thüringens. Etwa 110 Mineralstufen aus dem Besten von 14 Sammlungen kamen zusammen. Die Besucher erwarten zahlreiche Informationen zum Uranerzbergbau der „Wismut“, Gesteinsvorkommen, bemerkenswerten Fossilienfunden und eine Literaturübersicht zu den Mineralen der Ronneburger Lagerstätte.


Zwei neu gestaltete Kabinettausstellungen:
Das Museum für Naturkunde und seine Sammlungen
Einblicke in die wissenschaftlichen Sammlungen des Hauses aus Anlass des Erscheinens von Heft 39 der Naturwissenschaftlichen Reihe des Museums, und
BLACK IS BEAUTIFUL – Die Schönheit schwarzer Minerale
Vielfältige Auswahl von ausschließlich schwarzen Mineralen als Ergänzung zur mineralogischen Dauerausstellung.


Museumspädagogik: u.a. Kinderkabinett "Schwalbennest".

Gera, Stadtmuseum Gera u. Historischer Höhler

 

 

Goldisthal, Haus der Natur

Anschrift und Anfrage

Haus der Natur GoldisthalGemeinde Goldisthal,
Haus der Natur
Goldberg 2
98746 Goldisthal
Tel.: +49 (0) 36781 249531
Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können e
Ausstellungsleiter: Michael Rahnfeld

Internet

http://www.hausdernatur-goldisthal.de/

Öffnungszeiten

Oktober – April
Mittwoch – Sonntag 10.00 –17.00 Uhr.
Mai – September
Mittwoch – Freitag: 10.00 – 17.00 Uhr, Samstag / Sonntag 10.00 – 18.00 Uhr.

Über das Museum

Am 27. Dezember 2013 eröffnet.
Im einstigen Logierhaus für Goldsucher in Goldisthal, 1736 von Major Ernst Ludwig von Damnitz erbaut, der als lebensecht wirkende, sensorgesteuerte und sprechende Figur wieder an seinem Stammtisch Platz genommen hat und seine Geschichte erzählt. Hiermit sei bereits angedeutet, das Haus verbindet Naturerleben mit modernster Technik und Installation und ist damit einzigartig in Thüringen.
2008 begann aus der Idee von Andreas Girbardt, Bürgermeister von Goldisthal, aus dem leerstehenden, historischen Logierhaus gemeinsam mit Artus Atelier Erfurt ein Haus der Natur entstehen zu lassen und damit vor dem Abriß zu bewahren, Wirklichkeit zu werden.
Das Haus wird vom Erdgeschoss bis unter das Dach (2. und 3.Obergeschoß) für seinen jetzigen Bestimmungszweck vollständig genutzt. Das mit allen technischen Möglichkeiten umgesetzte Konzept ermöglicht, die Natur mit allen Sinnen zu erleben.

Themen zur Natur

Wertvolle Funde, Geschichte des Goldbergbaus in der Region (EG).

Flora und Fauna des Oberen Schwarzatales, samt Flusslaufdurchquerung und entsprechenden Wassergeräuschen und Fischbewegungen – natürlich trockenen Fußes.
Fischregionen eines Fließgewässers (1.OG).
Der Wald, „Stockwerke“ des Waldes.
Multimediale Tagesreise auf dem Wurzelberg mit Wechsel von Tag und Nacht (alle 12 min) und zugehöriger Geräuschkulisse (gelegentlich auch ein Gewitter). Von dort ist auch eine Szene zweier Hirsche nachgestellt, die sich 1981 zugetragen hat: Ein Zwölf- und ein Vierzehnender verhakten sich derart mit ihren Geweihen im Kampf, dass sie nicht mehr voneinander loskamen. So wurden sie in einem Bachlauf gefunden – nur ein Fangschuss konnte sie noch erlösen. Das ganze Drama ist mit den Original-Geweihen als Dauerleihgabe nachzuerleben (2.u.3.OG).

Tipps

Sonderausstellungen im Foyer und historischen Treppenaufgang für jeweils zwei bis drei Monate:

ab 07. Januar 2017, Eröffnung 10 Uhr
Bau- und Montagemomente des Pumpspeicherwerkes
Mitglieder des Seniorenclubs PSW Goldisthal öffnen ihre Fotoalben


Über den Wandereinstiegspunkt am Haus der Natur das Obere Schwarzatal mit Wurzelberg und seiner beeindruckenden Natur erkunden.


 

 

Gotha, Museum der Natur

Anschrift und AnfrageLogo Stiftung Schloss Friedenstein Gotha

Früheres Museum der Natur Gotha, künftig wieder Herzogliches MuseumMuseum der Natur Gotha im Westturm Schloss FriedensteinStiftung Schloss Friedenstein Gotha
Museum der Natur
Schloss Friedenstein
99867 Gotha

Tel. 03621 8234-0
Fax 03621 8234-57
Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Internet

http://www.stiftungfriedenstein.de/index.php?id=22

museum-digital thüringen

Öffnungszeiten

Dienstag - Sonntag (Montag geschlossen, jedoch an Feiertagen geöffnet)
1. Mai - 31. Oktober (Sommer) 10.00 Uhr - 17.00 Uhr
1. November - 30. April (Winter) 10.00 Uhr - 16.00 Uhr
Sonderöffnungszeiten laut aktuellem Veranstaltungsplan
Hauptkasse im Nordflügel des Schlosses im Durchgang zur Stadt.

Über das Museum

Das Museum der Natur befindet sich seit dem 17. Dezember 2010 mit der Eröffnung der ersten Dauerausstellung „Tiere im Turm“ im Westturm des Schlosses Friedenstein. Gleichzeitig mit der Eröffnung der ersten Abteilung im Schloss schließt das alte Museum der Natur am Gothaer Park, das nun saniert wird und 2012 wieder als Herzogliches Museum Gotha mit den Kunstsammlungen neu eröffnet werden wird. Das prächtige Gebäude des ehemaligen Herzoglichen Museums, in den Jahren 1864 - 1879 im Stil der Neorenaissance erbaut, wurde 1954 Zentralmuseum für Biologie.
Sammlung 1647 begründet, 1849 zur öffentlichen Besichtigung freigegeben.
An seiner bisherigen Stätte (s. Bild) das größte Naturkundemuseum Thüringens, soll es diesen Rang auch nach dem um 2015 geplanten Abschluß des Umzugs in die Schloss-Räumlichkeiten weiter einnehmen und sich mit insgesamt 4 Dauerausstellungen auf 2.000 m² Ausstellungsfläche präsentieren.
Blumenbach-Kabinett, nach dem Gothaer Naturhistoriker und Anthropologen Johann Friedrich Blumenbach (1752-1840).  Es  dient der Museumspädagogik und als Vortragsraum, soll später die Insektensammlung aufnehmen. Schlotheim-Kabinett, nach dem Paläontologen Ernst Friedrich von Schlotheim (1764-1832). In dem Mehrzweckraum finden Sonderausstellungen statt, etwa Tiere des Jahres .
Gleichzeitig mit der neuen Abteilung des Museums der Natur wird im Eingangsbereich Westturm ein neuer Kassen- und Shopbereich installiert, der den Besuchern einen direkten Zugang zum Museum der Natur und zum Museum für Regionalgeschichte und Volkskunde ermöglicht.
Bibliothek des Museums der Natur

Themen zur Natur

Künftig 4 Dauerausstellungen:
Tiere im Turm (am 17. Dezember 2010 im Westturm des Schlosses Friedenstein auf fast 500 m² Ausstellungsfläche eröffnet),
Thüringer Wald - Natur und Naturgeschichte einer Landschaft (Eröffnung geplant 2013),
Ursaurier (Eröffnung geplant 2015),
Naturalienkabinett (Eröffnung geplant 2015).
Erdgeschichte, Mineralien, Vögel, Säugetiere,
"Insekten - erfolgreichste Tiergruppe der Welt"
Biowissenschaftliche u. geologische Sammlungen.
 
1. Dauerausstellung in der 3. Etage des Westturms  "Tiere im Turm"
Präparate und Stimmen einheimischer und exotischer Tiere kindgerecht präsentiert.
Ob Raubtier oder Tropenvogel, an Land, im Wasser oder in der Luft - Tiere werden in ihrem Lebensraum dargestellt - verbunden mit den Leitgedanken der großen Naturforscher Darwin, Alexander v. Humboldt, Brehm, Linné.

Tipps

Sonderausstellung  Schlotheim-Kabinett  18. Juni – 10. September 2017
Fossilien vor unserer Haustür
Zeitlich weit gespannte Schau, die vor mehr als 230 Millionen einsetzt, präsentiert Versteinerungen und  besonders seltene Fossilien aus dem erdgeschichtlich reichen Gothaer Umland.


Sonderausstellung  Schlotheim-Kabinett  5. März – 28. Mai. 2017. Eröffnung: Samstag, 4. März 2017, 14 Uhr.
Die Tiere des Jahres 2017
Der Waldkauz, Vogel des Jahres, ist ein perfekter Beutegreifer, scharfe Augen und ein sehr fein ausgerichtetes Gehör sind seine passenden Ausstattungsmerkmale. Zu seinen bevorzugten Nahrungstieren gehören Mäuse, Vögel, Lurche, Insekten und sogar Regenwürmer. Die häufigste Eule in Deutschland brütet auch in unserer Region, großer alter Baumbestand mit Höhlen wird aufgesucht für eine erfolgreiche Jungenaufzucht.


Museumspädagogik mit Kontakt zur Museumspädagogin Petra Anschütz.


Gotha, Museum für Regionalgeschichte und Volkskunde

 

 

 

Jena, Mineralogische Sammlung des Institutes für Geowissenschaften der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Anschrift und AnfrageLogo Mineralogische Sammlung Jena

Mineralogische Sammlung JenaMineralogische Sammlung
Sellierstraße 6
07745 Jena

Kontakt:
Dr. B. Kreher-Hartmann
Tel.: 03641 94-8714
Fax: 03641 61-5172
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Internet

http://www.igw.uni-jena.de/Einrichtungen/Mineralogische+Sammlung.html 

museum-digital thüringen

Öffnungszeiten

Montag, Donnerstag, nach Vorankündigung auch Sonntag  13.00 bis 17.00 Uhr,
sowie nach Vereinbarung

Über das Museum

Vor 230 Jahren, 1779 durch Herzog Carl August von Sachsen-Weimar-Eisenach begründet,

Themen zur Natur

Sammlung von Mineralien mit regionalem Schwerpunkt aus der Trias rund um Jena sowie weiterer Thüringer Vorkommen und auch eine beachtliche Anzahl von Meteoriten und Tektiten.

Tipps

Dauerausstellung mit UV-Kabinett.
Saale-Radwanderweg, 4. Etappe: Saalfeld - Jena
http://www.saale-radwanderweg.de/etappe_4/karte.htm
sowie 5. Etappe: Jena - Naumburg
http://www.saale-radwanderweg.de/etappe_5/karte.htm
Einstieg: ca. 500 m östl. Unterqueren der Bahngleise am Paradiesbahnhof, dann 400 m saalabwärts bis Paradiesbrücke.


Jena, Phyletisches Museum der Friedrich-Schiller-Universität Jena | → Jena, Stadtmuseum „Göhre“
Jena, Ernst-Haeckel-Haus mit Ernst-Haeckel-Memorialmuseum | → Jena, Herbarium Haussknecht

 

 

Jena, Phyletisches Museum der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Anschrift und AnfrageLogo Phyletisches Museum Jena

Phyletisches Museum JenaPhyletisches Museum
Vor dem Neutor 1
07743 Jena
Tel.: 03641-949180
Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Internet

http://www.phyletisches-museum.uni-jena.de/ausstellung-informationen.html

museum-digital thüringen

Öffnungszeiten

täglich 9.00 – 16.00 Uhr

Schließtage im Jahr: 24., 25. & 31. Dezember sowie 1. Januar

Über das Museum

Das Museum der Abstammungslehre ist einmalig in seiner Art in Europa.
1907 durch Ernst Heckel begründet, 1908 das Jugendstil-Gebäude an die Uni übergeben.
Spezialbibliothek → Bibliothek Zoologie , Fürstengraben 27

Themen zur Natur

Phylogenese (Stammesgeschichte) und Evolutionstheorie sind bis heute zusammen mit der Begegnung von Kunst und Natur die Hauptthemen des Museums.
Darstellung der stammesgeschichtlichen Entwicklung der Organismen, einschl. des Menschen
umfangreiche zoologisch-paläontologische Sammlungen (über 500.000 Objekte); Präparat eines Gorillas, Skelett eines Ures (Vorfahren des heutigen Hausrindes)

Tipps

Sonderausstellung  02.09.2016 - 16.04.2017
200 Jahre Thierarzney in Jena

2016 jährt sich die Gründung der "Thierarzneyschule" 1816 in Jena zum 200. Mal, an der Johann Wolfgang von Goethe   maßgeblich beteiligt war und auf dessen Wunsch Theobald Renner zum ersten Direktor bestimmt wurde. Den damit verbundenen Rückblick auf 200 Jahre Thüringer Veterinärmedizin mit ihrem bedeutenden Beitrag zur Erforschung und Bekämpfung von Tierseuchen, illustrieren historische Originalpräparate sowie weitere Exponate.


Saale-Radwanderweg, 4. Etappe: Saalfeld - Jena
http://www.saale-radwanderweg.de/etappe_4/karte.htm
sowie 5. Etappe: Jena - Naumburg
http://www.saale-radwanderweg.de/etappe_5/karte.htm
Einstieg: ca. 500 m östl. Unterqueren der Bahngleise am Paradiesbahnhof, dann 400 m saalabwärts bis Paradiesbrücke.

Jena, Mineralogische Sammlung des Institutes für Geowissenschaften der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Jena, Stadtmuseum „Göhre“ | → Jena, Ernst-Haeckel-Haus mit Ernst-Haeckel-Memorialmuseum
Jena, Herbarium Haussknecht

 

 

 

Kittelsthal, Kittelsthaler Tropfsteinhöhle

Anschrift und Anfrage

Kittelsthaler TropfsteinhöhleKittelsthaler Tropfsteinhöhle
Tropfsteinhöhlenweg,
99842 Ruhla/Thal
Tel.: 036929-63318
Frau Möller (Verwaltung Tropfsteinhöhle)
Herr Jäger (Höhlenführer)
Tel.: 03 69 29 / 8 90 13
Fax: 03 69 29 / 8 90 22
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Internet

http://www.thueringen.info/ruhla-tropfsteinhoehle-kittelsthal.html
http://www.thueringen-tourismus.de/cps/rde/xchg/thueringen-tourismus/hs.xsl/Hoehle_104552.html
http://www.schauhoehlen.de/index.php?id=2379
http://www.thueringer-geopark.de/?page_id=1704

Öffnungszeiten

April – Oktober
Dienstag - Freitag 9 - 17 Uhr,
Samstag / Sonntag / Feiertag 10 - 18 Uhr

Über das Museum

Einzige ausgebaute Tropfsteinhöhle Thüringens, über 228 Stufen auf 48 m unter Tage, damit die tiefste deutsche Höhle!
In Ruhla/Thal, OT Kittelsthal, am Wolfsberg (350 m).
1888 beim Abbau von Schwerspat entdeckt
Seit 1896 Schauhöhle
Gleichbleibende Temperatur: 8 °C
Die Kittelsthaler Tropfsteinhöhle ist Teil des Nationalen GeoParks Thüringen Inselsberg – Drei Gleichen.

Themen zur Natur

Einzigartige „Pyramide“ (3,5 m hoch) in der „Großen Grotte“
Bizarre Stalagmiten und Stalaktiten; Sinterbildungen

Tipps

Festes Schuhwerk und Jacke


Thal, Heimatstube

 

 

Meiningen, Goetz-Höhle

Anschrift und Anfrage

Goetz-Höhle Meiningen, StadtblickEingang Goetz-Höhle MeiningenGoetz-Höhle
Am Dietrich
98617 Meiningen
Tel.:
E-Mail: 

Internet

http://www.goetz-hoehle.de/

Öffnungszeiten

Seit November 2011 geschlossen!
Der letzte Pächter: Fam. Hofmann mußte leider aufgeben, was die Schließung von Höhlenbaude und Höhle bedingte.
Nun wird ein neuer Pächter gesucht. Möglich sind wieder eine priv. Pächterfamilie oder eine Firma/Gesellschaft (vielleicht kommt auch ein Verein in Frage).
VB mtl. Pacht: etwa 1.000-1.500 €.

Über das Museum

Naturwunder und größte begehbare Kluft- und Spaltenhöhle Europas (25.000 Jahre alt), am Westhang über der Stadt.
1915 vom Kaufmann Reinhold Goetz entdeckt.
Für Besucher zugänglich seit 1934 , Namensverleihung des Entdeckers Goetz
1970 Schließung der Höhle
2000 Wiedereröffnung mit Höhlenbaude (Gastronomie), 
Höhlenweg: 420 m; Höhenunterschied: 33 m auf drei Ebenen; Hälfte des Weges auf künstlichen Stollen, die quer zu den vier parallelen Spalten durch den Muschelkalk getrieben wurden.

Themen zur Natur

Natur- und Bodendenkmal
Höhle in ihrer natürlichen Enstehungsform erhalten
Höchste Kluft 50 m hoch

Tipps

Für Höhlenbesuch festes Schuhwerk und Wetterjacke empfohlen
Blick auf die Stadt
Durchführung von Feierlichkeiten aller Art.
Weiterführender Beitrag unter „Thüringer Naturbrief“:
Götz-Höhle Meiningen.


Meiningen, Museum im Schloss Elisabethenburg | → Walldorf, Sandstein- und Märchenhöhle

 

 

Meschenbach, Zinselhöhle

Anschrift und Anfrage

Zinselhöhle Meschenbach
Foto: Fachgruppe Höhlen-
und Karstforschung Sonneberg

96528 Effelder-Rauenstein
OT Meschenbach
Tel.: 036766-80264
oder 036766-80204
Kontakt zu
Fachgruppe Höhlen- und Karstforschung Sonneberg
Jens Seidler
96528 Rabenäußig
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können   (bevorzugt!)
Tel.: 03675 8138463
oder Mobil: 0175 6488901

Internet

http://www.sei-it.de/hoehle/zinselhoehle/zinselhoehle.htm
http://www.thueringer-wald.com/cps/rde/xchg/tw/hs.xsl/zinselhoehle-meschenbach-104554.html

Öffnungszeiten

nur nach Voranmeldung von Mai bis September

Über das Museum

Einzig naturbelassene Besucherhöhle in Thüringen. Führung durch flachen Höhlenbach, vorbei an Engstellen und etwa 1 m hohen Absätzen.
160 m lange Karsthöhle, sagenumwoben (Zinselmännchen)!
Erst kürzlich wurde ein neuer Höhlenabschnitt entdeckt.

Themen zur Natur

Wasserhöhle des Unteren Muschelkalkes,
Quartier von Fledermäusen (Winter) und Siebenschläfern.

Tipps

Zinselhöhlenfest (jährlich, am 3. Wochenende im Juli; täglich Höhlenführungen von 14.00 bis 18.00 Uhr).


Schalkau, Regionales Heimatmuseum | → Theuern/Thür., Deutsches Goldmuseum

 

 

Rottleben, Barbarossahöhle

Anschrift und AnfrageLogo Barbarossahöhle Rottleben

Barbarossahöhle RottlebenBarbarossahöhle
Mühlen 6
06567 Rottleben / Kyffhäuser
Tel.: 034671-54513
Fax: 034671-54514
Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können
oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Internet

http://www.hoehle.de/cms/1/?i=1.0.0.0.1
http://www.schauhoehlen.de/index.php?id=1971

Öffnungszeiten

April – Oktober
täglich 10.00 Uhr (erste Führung) bis 17.00 Uhr (letzte Führung)

November – März
Dienstag bis Sonntag
10.00 Uhr (erste Führung) bis 16.00 Uhr (letzte Führung)
Montag geschlossen.
In den Ferien im Freistaat Thüringen sowie an allen Feiertagen ist auch montags geöffnet.
24.12. geschlossen. 31.12. letzte Führung bereits um 14.00 Uhr.

Über das Museum

Gips- und Europas einzige Anhydrithöhle („Werraanhydrit) auf 15.000 m² – nach Altensteiner Höhle in Schweina (1801) die zweite Schauhöhle in Thüringen
1865 beim Vortrieb eines Suchstollens (178 m) nach Kupfer entdeckt
1866 erste Besucher der damaligen Rottlebener oder Falkenburghöhle
1898/99 Eingangs- (160 m), 1926 Ausgangsstollen, wie sie heute genutzt werden
1913 begann Dr. Berg, der damalige Direktor des Frankenhäuser Heimatmuseums, die Höhle zu erforschen.
Insgesamt rund 800 m lange gangbare Räume mit reichlich 2 ha Fläche
Gleichbleibende Temperaturen: Luft rund 9 °C, Wasser der Seen: 8,6/8,9 °C

Themen zur Natur

Außergewöhnliche Gebilde, die keine andere Höhle aufweist: Detailreiche Faltungen, der Gips erscheint schlangenartig gewunden oder wie Felle, die zum Trocknen in der Gerberei hängen.
Höhlenflora: Moose und Algen (unter Scheinwerferlicht); -fauna: Kleinsäuger, Fledermäuse (selten), Käfer, Kleinkrebse, Weichtiere (Mollusken). Nachweis von Ringelwurm und Lößschnecke
Höhle: Empfangssaal (38 m Spannbreite), Tanzsaal (42 m Spannbreite), Olymp (28 m hohe Kuppel), Dom; Felsenmeer, Lohgerberei; Teufelsgrube (Einsturzdoline); Barbarossatisch, und -stuhl.

Tipps

Festes Schuhwerk und Jacke
Naturpark Kyffhäuser.


Frankenhausen, Bad, Regionalmuseum im Schloss

 

 

Rudolstadt, Naturhistorisches Museum (Heidecksburg)

Anschrift und AnfrageLogo Heidecksburg Rudolstadt

Naturhistorisches Museum Heidecksburg RudolstadtThüringer Landesmuseum Heidecksburg
Schloßbezirk 1-3
07407 Rudolstadt
Tel.: 03672 429010
Fax: 03672 429090
Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Internet

http://www.heidecksburg.de/cms/pages/de/ausstellungen-museen/dauerausstellungen/naturhistorisches-museum.php

museum-digital thüringen

Öffnungszeiten

April bis Oktober
Dienstag - Sonntag 10.00 - 18.00 Uhr

November bis März
Dienstag - Sonntag 10.00 - 17.00 Uhr

Das Naturalienkabinett und das Schaumagazin sind vom 31.05.-17.09.2010 aus technischen Gründen geschlossen.

Über das Museum

Aus fürstlichem Naturalienkabinett, gegründet 1757, hervorgegangen.
Bibliothek des Naturhistorischen Museums im Thüringer Landesmuseum Heidecksburg

Themen zur Natur

Naturraum des südöstlichen Thüringen
Naturalienkabinett
Schaumagazin mit etwa 300 Vögeln und 30 Säugetieren
tiergeografische Ausstellung
Abriss zur Geschichte der über 250 Jahre alten Sammlung.
Bestände an Mollusken (2. Hälfte des 18. Jh.) sind mit die reichhaltigsten dieser Zeit in Deutschland
Mineralien und Gesteine, einheimische Pflanzen und Tiere; Tiere kalter und gemäßigter Zonen sowie der Tropen

Tipps

Erlebnispfad Hain: Rundwanderweg über 4 km und 27 Stationen; mögliche Erweiterung: Kleiner Rundweg 1 km.
Eingangsstation: Vom Parkplatz Schloß Heidecksburg den Anstieg hinau, rechts am Jägerhof vorbei.


Saale-Radwanderweg, 4. Etappe: Saalfeld - Jena
http://www.saale-radwanderweg.de/etappe_4/karte.htm
Einstieg: 1 km südl. über Ludwigstr./Saalebrücke am Kleinen Damm.


Rudolstadt, Museum „Thüringer Bauernhäuser“ | → Rudolstadt, Museum für Schwarzburgische Geschichte (Heidecksburg)

 

 

Schweina, Altensteiner Höhle

Anschrift und Anfrage

Altensteiner Höhle SchweinaAnsprechpartner:
Bernd Mylius
Altensteiner Höhle
36448 Schweina
Tel.: 036961 71216
Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Internet

neu: http://www.altensteiner-höhle.de/
alt: http://www.elektroplanung-wutha-farnroda.de/altenstein/html/startseite.html
http://www.thueringer-geopark.de/

Öffnungszeiten

April-Oktober
Montag - Mittwoch und Freitag 10 - 17 Uhr
Samstag / Sonntag 10-18 Uhr
Donnerstag geschlossen

Februar – März und November – Dezember
Montag – Mittwoch und Freitag / Samstag 12.30-16.30 Uhr
Sonntag 10-17.30 Uhr
Donnerstag geschlossen

Januar geschlossen

Über das Museum

Karsthöhle (1,7 km lang), älteste Schauhöhle Thüringens, am östlichen Rand von Park Glücksbrunn zu Altensteiner Park
entstand inmitten der von Moostierchen gebildeten Riffe des Zechsteinmeeres. Aus weißem Riffkalk wurden durch Lösungen und Auslaugung löchrige graue und braune Dolomiten (Rauchwacken)
Höhle wurde 1799 beim Bau der Straße zum Schloß entdeckt; um Bad Liebenstein gibt es eine ganze Reihe von Höhlengebilden
Nach vier Jahren Schuttentfernung konnten 1802 erste Besucher in die Höhle
Es muß ein natürlicher Zugang zur Höhle bestanden haben, denn in einer Grotte, der sog. Bärenhöhle, wurden bis zu 100.000 Jahre alte Skelettreste von Höhlenbären gefunden.
Über einen 12 m langen Zugangsstollen waren bis 1950 120 m Höhlenwege zugänglich, seitdem erschloß man mit Unterstützung Steinbacher Bergleute neue Gänge und Hohlräume, so dass heute etwa 330m Höhlenweg für Besucher begehbar sind.
Gleichbleibende Temperaturen: Luft 8,5 - 9 °C, Wasser: 9 °C.
Die Altensteiner Höhle ist seit 2006 Teil des Nationalen GeoParks Thüringen Inselsberg – Drei Gleichen.

Themen zur Natur

Einblick in das rund 258 Millionen Jahre alte tropische Altensteiner Riff
einzigartiger geologischer Aufschluß.
In der Höhle, Musik-Platz: Seiner ausgezeichneten Akustik wegen, veranstaltete bereits der Meininger Herzogshof, wenn er auf dem Altenstein weilte, hier Konzerte. Seit 1984 finden erneut Höhlenkonzerte statt, heute im Dom; auch der Thüringer Orgelsommer war u.a. mit Truhenorgel und Alphorn zu Gast.
Vom Dom zweigt die Fledermaushöhle ab, regelmäßig halten Fledermäuse in der Höhle ihren Winterschlaf.
„Höhlensee“, rund 50 m²; Höhlenbach, tritt am Glücksbrunner Schloß zutage.

Tipps

Altensteiner Park mit Wasserfall, engl. Landschaftspark, Pückler-Muskau / weitergeführt von dessen Meisterschüler Petzold 1846/52.
Burghard Hund, Lehnsherr auf dem Altenstein, war an der Schutz-Gefangennahme Luthers unweit des Altensteins am 4.5.1521 beteiligt.
Schweina: Grab und Denkmal des weltberühmten Pädagogen F. Fröbel auf dem Bergfriedhof.
In der mit englischen Maschinen ausgestatteten Spinnerei neben Schloß Glücksbrunn, wurde 1827 die erste Dampfmaschine in Thüringen installiert.


Liebenstein, Bad, Schaubergwerk “Am Aschenberg” | → Steinbach bei Bad Salzungen (Bad Liebenstein), Heimatmuseum

 

 

Schleusingen, Naturhistorisches Museum Schloss Bertholdsburg Schleusingen

Anschrift und AnfrageLogo Naturhistorisches Museum Schloss Bertholdsburg Schleusingen

Naturhistorisches Museum Schloss Bertholdsburg SchleusingenNaturhistorisches Museum Schloss Bertholdsburg
Burgstraße 6
98553 Schleusingen
Tel.: 036841 5310
Fax: 036841 531225
Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Internet

http://www.museum-schleusingen.de/

museum-digital thüringen

Öffnungszeiten

Dienstag – Freitag: 09.00 - 17.00 Uhr

Samstag/Sonntag/Feiertag: 10.00 - 18.00 Uhr

Über das Museum

Schloß Bertholdsburg, 1226-32 erbaut, wesentlich Ende des 15./Anfang des 16. Jh. verändert.
Vierflügelanlage. Seit 1934 Museum, 1984 Naturhistorisches Museum.
Bibliothek des Naturhistorischen Museums mit historischer Gymnasialbibliothek

Themen zur Natur

Naturkunde Thüringens: Bergbau, historische Geologie, Paläontologie und Mineralogie sowie Fauna und Flora des Thüringer Waldes und seines südwestlich angrenzenden Vorlandes
300 Millionen Jahre Thüringen - "Thüringer Landschaften" von ihren erdgeschichtlichen Wurzeln bis in die Gegenwart

Tipps


Breitenbach bei Suhl (Schleusingen), Heimatstube | → Hinternah, Heimatstube
Kloster Veßra, Hennebergisches Museum Kloster Veßra. Museum für Regionale Geschichte und Volkskunde

 

 

Seebach bei Mühlhausen, Staatliche Vogelschutzwarte

Anschrift und AnfrageLogo Vogelschutzwarte Seebach

Vogelschutzwarte SeebachVerein der Freunde der Vogelschutzwarte e.V.
Lindenhof 3,
99998 Weinbergen/OT Seebach

Tel./Fax: 03601 887711
Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Internet

http://www.vogelschutzwarte.de/_frameset/index.shtml

Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag: 9.00 Uhr - 15.30 Uhr
Freitags: 9.00 Uhr- 12.30 Uhr

Nach Vereinbarung sind Führungen auch außerhalb der oben genannten Öffungszeiten durch das Fremdenverkehrsamt Seebach möglich.
In den Monaten Mai bis Oktober werden an Sonn- und Feirtagen um 10:00 Uhr sowie an Samstagen um 14:00 Uhr Führungen ohne Anmeldung angeboten.

Über das Museum

Älteste staatliche Vogelschutzwarte Deutschlands!
Wasserburg aus dem 12. Jh., 1911-1941 in den heutigen Zustand umgebaut.
Seit 1991 Staatliche Vogelschutzwarte des Freistaates Thüringen.
Sitz der Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie.

Themen zur Natur

historische Vogelausstellung mit verschiedene Vogelarten u. -nester

Tipps

Park (2 ha) mit Vogelvollieren.


Grossengottern, Dorfmuseum | → Mühlhausen, Museum am Lindenbühl
→ Niederdorla, Museum „Opfermoor Vogtei“ (Fuß-/Radweg)

 

 

Sonneberg, Astronomiemuseum der Sternwarte Sonneberg

Anschrift und Anfrage

Astronomiemuseum der Sternwarte Sonneberg im SchneeAstronomiemuseum der Sternwarte Sonneberg
Sternwartestr. 32
96515 Sonneberg-Neufang

Tel./Fax: 03675 / 421 369
Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Internet

http://www.astronomiemuseum-sternwarte-sonneberg.de/

Öffnungszeiten

Dezember – Oktober
Dienstag-Freitag, Sonntag 13:00 - 17:00 Uhr
April bis Oktober
Samstag 13:00 - 17:00 Uhr
letzter Einlass 16:15 Uhr, Betriebsferien bis 7. Dezember 2010!

Über das Museum

Im ältesten Gebäude der 1925 gegründeten Sternwarte Sonneberg.

Themen zur Natur

Gestalt und Ursprung unseres Sonnensystems, des Milchstraßensystems; der Bau der Welt im Großen.
Meteorite; astronomische Geräte und Instrumente.
Leben und Werk des Gründers der Sternwarte Cuno Hoffmeister.
Sonneberger Astroplattenarchiv, mit 300 000 Himmelsaufnahmen das weltweit zweitgrößte seiner Art!

Tipps

Museumspädagogik für Schulen und Kitas, Konzept „Bildung für eine nachhaltige Entwicklung“

 

 

Tabarz, Mineralienmuseum

Anschrift und Anfrage

Mineralienmuseum TabarzMineralienmuseum
Inh. Fam. Hoene
Lauchagrundstraße 20
99891 Tabarz

Tel.: 036 259 - 3 12 89

 

Internet

http://www.mineralienmuseum-tabarz.de/startseite.html

Öffnungszeiten

Dienstag-Freitag  10.00 - 17.00 Uhr
Samstag/Sonntag/Feiertag  10.00 - 16.00 Uhr
Spezielle Führungen nach telefonischer Absprache

Über das Museum

Privates Museum des leidenschaftlichen Mineraliensammlers André Hoene, der als Mineralienhändler tätig ist.

Themen zur Natur

U.a. Kristalle, Rohmineralien, Geoden/Schneekopfkugeln, UV-Mineralien, versteinertes Holz

Tipps

Fischbach bei Gotha (Waltershausen), Heimatstube
Friedrichroda, Marienglashöhle | → Friedrichroda, Heimatmuseum
Waltershausen, Museum Schloss Tenneberg | → Winterstein, Heimatstube

 

 

Uftrungen (Sachsen-Anhalt), Schauhöhle Heimkehle mit Karstmuseum

Anschrift und Anfrage

Heimkehle Uftrungen, WinterkasseSchauhöhle Heimkehle
Heimkehle 1
06536 Südharz, OT Uftrungen
Tel.: 034653 / 305
Fax: 034653 / 72341
Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Internet

www.hoehle-heimkehle.de/

Öffnungszeiten

April - September
Dienstag - Sonntag 10:00 - 17:00 Uhr.
Oktober - März
Dienstag - Sonntag 11:00 - 16:00 Uhr.
Letzte Führung jeweils eine Stunde vor Schließung!

Über das Museum

Eine der größten deutschen Karsthöhlen und die größte Gipshöhle in den Neuen Ländern!
Uftrungen – von der Schauhöhle 1,5 km entfernt – sowie die Zufahrt zur Höhle – von der Straße Berga – Rottleberode nach Westen gehören zu Sachsen-Anhalt. Nur der Bereich vom Eingangsstollen bis zum Riesentunnel liegt in Thüringen.
1357 , also vor mehr als 650 Jahren, als „Heymelnkellen“ erstmals urkundlich erwähnt.
1919/20 durch F. Stolberg (Nordhausen) erforscht und aufgenommen, von Th. Wienrich (Halle) zugänglich gemacht.

Gesamtlänge: ca. 2500 m, begehbar: ca. 1000 m, Führungsweg: 750 m
Am Ende der Führung: Ausstellungshalle.
Temperatur: ganzjährig 7 °C (warme Kleidung!).

Die Höhle entstand als Kluft- und Auslaughöhle in den jüngeren Gipsschichten des Zechsteins und ist gegen Ende des Pleistozäns (Eiszeitalter) von einem Strom ausgewaschen worden.
Funde belegen die Nutzung der Höhle durch Menschen in frühgeschichtlicher Zeit.
In der NS-Zeit Rüstungswerk mit 1200 Häftlingen aus dem Nebenlager „Mittelbau-Dora“, an die heute eine Mahn- und Gedenkstätte erinnert.
1946 wegen ihrer Rüstungsnutzung teilweise gesprengt, wurde die Höhle Anfang der 50er Jahre in freiwilligen Aufbaustunden als wichtiges Zeugnis der Erdgeschichte für alle Naturfreunde wieder hergerichtet und 1954 für Besucher freigegeben.

Themen zur Natur

Nach dem 1. Weltkrieg wurde die Höhle unter Naturschutz gestellt.
Fledermauswinterquartier.
Führung: Heimensee – Thyrasee (40 m lang, 6 m tief) – Riesentunnel (160 m lang, Landesgrenze) – Großer Dom (32 m hoch, 65 m Durchmesser; Lasershow) – Kleiner Dom (Mahn- und Gedenkstätte) – Niedriger Saal (Ausstellung).

Tipps

LSG Alter Stolberg

 

 

Weimar, Ginkgo-Museum

Anschrift und AnfrageLogo Ginkgo-Museum Weimar

Ginkgo-Museum WeimarGinkgo-Museum
Windischenstr. 1
99423 Weimar
Tel.: 03643 - 80 54 52
Mobil: 0172 – 3629125
Fax: 03643 - 80 54 53
Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Internet

http://www.planet-weimar.de/ginkgomuseum/index.html

Öffnungszeiten

März – Oktober
Montag – Freitag: 10.00 - 17.30 Uhr
Samstag/Sonn-/Feiertag: 10.00 - 15.30 Uhr
November – Februar
Montag – Freitag: 10.00 - 15.00 Uhr
Samstag/Sonntag: 12.00 - 14.00 Uhr

Über das Museum

direkt am Weimarer Marktplatz, neben dem Rathaus

Themen zur Natur

Ginkgo (Ginkgo biloba), eine in der Urform bereits 300 Millionen Jahre alte Baumart, als letzter Vertreter einer ansonsten ausgestorbenen Pflanzengruppe auch „lebendes Fossil“ bezeichnet und mit Goethe und Weimar besonders verbunden.

Tipps

Ginkgo-Bäume in der Stadt aufsuchen.
Ilmtal-Radwanderweg, siehe unter nachfolgend Parkhöhle


Weimar, Parkhöhle | → Weimar, Museum für Ur- und Frühgeschichte Thüringens
Weimar, Römisches Haus | → Weimar, Schloß Belvedere, → Weimar, Stadtmuseum
Weimar, Deutsches Bienenmuseum | → Weimar, Goethe-Nationalmuseum
Ettersburg, Dormanns Schafschurmuseum "Zum Goldenen Vlies" | → Heichelheim, Thüringer Kloßmuseum

 

 

Weimar, Parkhöhle

Anschrift und Anfrage

Parkhöhle WeimarParkhöhle
Im Park an der Ilm
Belvedere Allee
99423 Weimar
Tel.: 03643 511919 oder 545401
Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Internet

http://www.klassik-stiftung.de/oeffnungszeiten/sehenswuerdigkeiten.html?tx_konoestate_pi1%5Bdetail%5D=23&tx_konoestate_pi1%5BbackPid%5D=13
http://www.travelwriter.at/005/012/weimar-grosse-parkhoehle.shtml

Öffnungszeiten

April - Oktober
Dienstag–Sonntag 10–12 und 13–18 Uhr.
November - März
Dienstag–Sonntag 10–12 und 13–16 Uhr
letzter Einlass 45 Minuten vor Schließung.
24.12. geschlossen

Über das Museum

Eingang nahe östl. Liszt-Museum
Stollensystem 12 m unter dem Ilmpark, Hauptstollen 1794-96 durch Herzog Carl August für Brauereizwecke angelegt, bis 1815 durch Sand- und Kiesabbau erweitert
Ende des 2. Weltkrieges Bunkeranlage und Luftschutzkeller (dokumentiert)
Stollensystem 1992-99 wieder zugänglich gemacht, seit 1997 als Museum

Themen zur Natur

Geologisches Naturdenkmal.
Führungen zur Geologie und Archäologie der Stadt Weimar.
Anschauliche Geologie des Weimarer Travertin.
Stollensicherungen widerspiegeln 200 Jahre Bergbau

Tipps

Höhlentemperatur um 9 °C, warme Kleidung empfohlen.
Ilmtal-Radwanderweg, 3. Etappe: Kranichfeld - Weimar
http://www.ilmtal-radweg.de/cms/website.php?id=/etappen/kranichfeld_weimar.htm
sowie 4. Etappe: Weimar - Kaatschen-Weichau (Anbindung Saale-Radwanderweg)
mit Radfahrerkirche in Eberstedt, 5 km südöstl. von Bad Sulza
http://www.ilmtal-radweg.de/cms/website.php?id=/etappen/weimar_muendung.htm
Einstieg: 400 m nordöstl. über Duxbrücke


Weimar, Ginkgo-Museum | → Weimar, Museum für Ur- und Frühgeschichte Thüringens
Weimar, Römisches Haus | → Weimar, Schloß Belvedere | → Weimar, Stadtmuseum
Weimar, Deutsches Bienenmuseum | → Weimar, Goethe-Nationalmuseum
Ettersburg, Dormanns Schafschurmuseum "Zum Goldenen Vlies" | Heichelheim, Thüringer Kloßmuseum

 

 

Geplante Einrichtungen

 

Schalkau, Info-Zentrum Bleßberghöhle

Anschrift und Anfrage

Noch offen

Internet

http://www.blessberghoehle.de/
http://www.sei-it.de/hoehle/sonhoefo/blessberghoehle.html

Öffnungszeiten

-

Über das Museum

Höhle im Herrenberg, einem Ausläufer des Bleßbergmassives, 2008 bei ICE-Tunnelbauarbeiten entdeckt. Geologen durften die Hohlräume in dem Südthüringer Naturwunder erkunden und fanden drei unterirdische Seen, einer ist fast 80 m lang.
Geplant ist ein Info-Zentrum unter dem Dach des Naturparks Thüringer Wald, mit der Präsentation aller geborgenen Tropfsteine und der Möglichkeit, einen Einblick in die Höhle zu gewähren.
Der direkte Zugang in die Höhle für Besucher wird jedoch aufgrund der Enge und der Zerbrechlichkeit der Tropfsteine nicht möglich sein. Der Erhalt und Schutz dieser Einmaligkeit der Natur müssen Priorität behalten!

Themen zur Natur

Für Thüringen einmalige Tropfsteinhöhle und eine der größten Karsthöhlen Deutschlands. Eine Besonderheit stellen die vorhangartig angeordneten Tropfsteine dar.

Tipps

Einige Tropfsteinexemplare sind bereits im Naturhistorischen Museum Schloss Bertholdsburg in Schleusingen ausgestellt.

 

 

 

Letzte Aktualisierung ( 14. 03. 2017 )
 
Nach oben
Nach oben